Neues aus dem Kindergarten Mettingen

Kindergarten Rosenstrasse

Die weltweit grassierende Corona-Pandemie brachte auch in unsere Einrichtung beachtliche Veränderungen.
Die Verordnungen fordern eine aufs Minimum reduzierte Anzahl von Kontakten. Daher funktioniert die Kinderbetreuung nur in einer Notgruppe. Es werden die Kinder angenommen, deren Eltern aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit die Aufsicht nicht sicherstellen können. Vor Ort befinden sich zurzeit nur jeweils zwei Erzieherinnen.
Alle anderen arbeiten im Homeoffice an verschiedenen Aufgaben, die den Kindergarten betreffen. Jede Woche werden Briefe zusammengestellt und verteilt, um die Verbindung mit den Familien aufrecht zu erhalten. Darin finden die Kinder kurze Geschichten, Finger- und Bewegungsspiele, Bastelvorschläge, Rezepte, Ausmalbilder u.v.m.

Auch findet wöchentlich eine Videokonferenz statt, an welcher das gesamte Personal teilnimmt. Hier besprechen wir verwaltungstechnische Angelegenheiten und diverse pädagogische Themen.
Wir hoffen, dass sich all die Einschränkungen wirksam erweisen und wir bald zu einem regulären Kindergartenbetrieb zurückkehren können.