Thema im August und September

Der den Spiel-Regeln eigene Sinn

Da das erstmalige "Fest der sportlichen Vielfalt" der hiesigen Vereine auf den selben Termin fiel wie unser traditioneller Jugendsonntag, haben wir uns diesmal einfach zusammengetan.
Auf den mit einem Zeltdach beschirmten Platz vor dem neuen Jugendhaus "Trio" kamen wir dann mit unserem eigenen rund hundertköpfigen Trio der Konfirmandengruppen der Gemeinden Sulzgries, Zollberg und Mettingen.
Passend zum sportlichen Anlass des Tages wählten wir das Motto "Den Ball flach halten" und haben uns mit-einander Gedanken über den Sinn der Spielregeln, die bei einem Teamsport gelten, gemacht. Sie wollen ja wie die biblischen Gebote auch nichts anderes erreichen, als dass das Zusammenspiel fair bleibt und nicht grob ausartet.
Man hört ja so manchmal, dass die Menschen Regeln und Gebote nicht als eine weise Einrichtung, sondern als eine bloße Einschränkung ansehen. Manche begreifen dann "Freiheit" nur als Will-kür, die sich selber vorsagt: "Ich kann doch machen, was ich will..." und "Ich brauche mir doch von keiner Regel vorschreiben lassen, was ich tun soll".
Die Frage ist, ob ein Leben ohne Gebote freier wäre, die Frage ist, ob Fussball ohne Regeln besser werden würde?
Was ist der Sinn der "Abseits"-Regel?
 Alle sollen sich am Spiel beteiligen und mitwirken und keiner soll fernab von den anderen bloß bequem rumstehen und auf seinen Vorteil warten.
Warum wird "Foul"-Spiel abgepfiffen?
Das bessere Zusammenspiel, Teamgeist, Spielwitz, Sprungkraft, Sprintstärke, Dribbelkunst, Körperbeherrschung usw. soll belohnt werden und nicht das verletzende Schädigen des Gegners.
Was bedeutet "Gelbe Karte"?
Wer grob gegen eine Regel handelt, wird dafür kritisiert und verwarnt. Er wird aber nicht gleich ausgeschlossen, sondern bekommt noch eine Chance, dazuzugehören, wenn er ab sofort sein Verhalten bessert und fair bleibt.
Was macht die "Schwalbe" strafwürdig?
Wer einen Mitspieler zu Unrecht beschuldigt, indem er eine Straftat vortäuscht, um auf verlogene Weise einen Vorteil zu bekommen, wird bestraft. Diese "Fake-News" entsprechen der üblen Nachrede, von der es schon in den Geboten heißt: "Du sollst kein falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten".
Und "Vorteil"?
Wer trotz einer Regelwidrigkeit keinen Nachteil hat, der darf weiterspielen und soll nicht durch eine Spielunterbrechung an der Nutzung seiner momentanen Chance gehindert werden.
"Eigentor"?
Wer seine Energien und seinen Einsatz auf das falsche Ziel, ja gegen sich selber richtet, muss die Folgen tragen und bekommt dadurch keinen Vorteil. Fehlverhalten wird nicht belohnt.
"Freistoß"?
Wer durch ein unfaires Verhalten einen Nachteil erleidet, dem soll durch einen richterlichen Eingriff ins Spiel wieder Gerechtigkeit verschafft werden und er bekommt als Schadenersatz seine regelwidrig verlorene Chance zurück.
Fazit: Regeln schützen den Charakter des Spiels, wer auch nur eine Regel aufhebt oder missachtet, verändert das Spiel - und wenn man hinschaut, hat auch der Fußball kluge Regeln, die sich leicht übertragen lassen auf das, was auch sonst das Zusammensein schützt.
 (P.R.)