"Weil - wir schon da sind..."

Der Neubau der Häuser und Wohnungen in den "Salucci-Höfen" schreitet voran.
Auch wenn derzeit corona-bedingt nach außen wenig sichtbar ist, so schreiten auch wir mit unseren Vorbereitungen voran, die erwartbar große Zahl an neuen Mitbewohnern in Weil auf eine möglichst gute Weise "willkommen" zu heißen.
Bereits im Oktober vergangenen Jahres trafen wir uns als Kirchengemeinde in einem "Ersten Quartiersgespräch" mit den im Gemeinwesen des Stadtteils aktiven Vereinsvorständen, Bereichsleitungen von Diakonie, Sportpark, Maltesern, VHS und Jugendhaus, Koordinatorin Quartiersarbeit Amt 50, Bürgerauschußvorsitzendem, Geschäftsführer NC ... Hier haben wir uns gegenseitig informiert über unsere jeweiligen Interessen, warum wir uns an der Stadtteilentwicklung in Weil beteiligen wollen. Haben uns dann miteinander verständigt, was aus jeweiliger Sicht zu einem guten Lebensumfeld gehört, was wir dazu beitragen und bieten können und haben dann Ideen gesammelt, welche Aktionen und Veranstaltungen hierzu denkbar wären.
Einig waren sich die Teilnehmenden, hier in einem "Zweiten Quartiersgespräch" am 26. Januar miteinander dran zu bleiben, um sich über den Inhalt und die Gestalt eines „Willkommensfests“ zu verständigen und hier zu vereinbaren, wie wir am besten die nächsten Schritte zur Realisierung angehen. Da sich Präsenztreffen in Gruppen derzeit verbieten, geschah diese Beratung über "Video-Konferenz".
Bei dieser Gelegenheit stellte sich der Runde auch Diakon Kurt Hilsenbeck vor, der ab 1. Februar für drei Jahre mit einem Stellenumfang von 70 % als "Quartiersmanager" für Weil beauftragt ist:

 

 

Kurt Hilsenbeck -
56 Jahre - verheiratet zwei erwachsene Töchter,
seit 2001 in Esslingen Jugendreferent beim CVJM Esslingen e.V.
Ab 2007 Leitender Referent beim Evangelischen Bezirksjugendwerk Esslingen: „eje“.
Ab 2016 kirchlich-diakonische Flüchtlingsarbeit beim Kreisdiakonieverband, hier kommunaler Ehrenamtskoordinator in der Flüchtlingsarbeit für Plochingen und Baltmannsweiler.

In einer Kooperation von Evangelischer Kirchengemeinde und Kreisdiakonieverband Esslingen, bei dem die Anstellungsträgerschaft ist, wird es seine Aufgabe sein, die aus dem Zusammenleben von bereits Einheimischen und Neuzugezogenen heraus sich ergebenden Bedarfe, Themen, Probleme und Ressourcen zu erkunden und auch vor Ort Projekte und Prozesse zu initiieren, zu organisieren, zu begleiten und zu vernetzen.
In und um die Lukaskirche sehen wir den Schwerpunkt unserer kirchlich-diakonischen Arbeit in der Arbeit mit Familien und Kindern. Dies soll in Kooperation mit den lokalen Partnern gemäß dem bei uns seit über einem Jahrzehnt bewährten MBW-Motto geschehen: "Miteinander bewirkt Wunder".