Datenschutz

Bekanntlich gibt es neue Vorgaben zum Datenschutz. An drei Stellen hat dies für uns Konsequenzen, auf die wir hier hinweisen möchten:
Schon früher erhielten wir von der Esslinger Krankenhausseelsorge dienstags nur dann die Information, dass eines unserer Gemeindeglieder in der Klinik ist, wenn dies bei der Anmeldung abgefragt und zustimmend beantwortet wurde. Bei akuten Aufnahmen, bei denen ein anderes Vorgehen erfolgt, waren wir auch bisher ohne Information. Da derzeit aber neuer Klärungsbedarf besteht, erhalten wir als Gemeinde bis auf Weiteres keine Informationen mehr. Im Krankenhaus gibt es ja eigens eine Klinikseelsorge, wenn Sie jedoch möchten, dass darüber hinaus der Pfarrer unserer Gemeinde informiert sein soll, bitte wir Sie um einen Hinweis.
Schon früher haben wir bei Bildern im Gemeindebrief, die sich auf Aktivitäten im Kindergartenbereich, in der Konfirmanden-, Kinder-, Jugend- und Familienarbeit beziehen, darauf geachtet, dass Kinder allenfalls mit dem Rücken abgewandt und persönlich nicht erkennbar abgebildet waren. Bei den Kindergartenkindern und Konfirmanden wurden die Zustimmung vorab einzeln abgefragt. Dies stellt uns natürlich vor die Frage, inwieweit es noch sinnvoll ist, zur Anschauung im Gemeindebrief gesichtslose Bilder einzusetzen, wenn es dann zumeist heißen muss: „Ein schöner Rücken kann auch entzücken.“
Auf die schon bisher knapp gehaltenen Familiennachrichten im Gemeindebrief werden wir künftig verzichten. Bei Informationen über die „Amtshandlungen“ Taufe, Hochzeit und Bestattung dürften wir nur noch den Namen veröffentlichen. Da dies aber bei den an unserem Ort nicht seltenen Namensgleichheiten ohne Nennung von Geburtsname und Straße leicht zu Verwechslungen führen kann, wollen wir solche Irritationen vermeiden.