"Super - toll - genial - vielen, vielen Dank - das können wir noch mal machen!!!"

(dies sind Kommentare der Familien, die am Geocaching mitgemacht haben)
Wir hatten an den Pfingsttagen ein ganz besonderes Angebot für die Familien:
Geocaching mit Schatzsuche
 Viele von Ihnen kennen das vermutlich gar nicht. Aber Sie haben, wie ich auch, in Erdkunde gelernt, dass es Längen- und Breitengrade gibt. So kann man jeden Punkt auf unserer Erde genau bestimmen. Mit einem Smartphone, das fast jeder besitzt, ist es also möglich jeden Punkt zum Beispiel in Mettingen zu finden, wenn man seine Koordinaten eingibt. Und genau so funktioniert das Spiel. Jede beteiligte Familie hat die Koordinaten für den Start erhalten. Das waren die Papiertonnen vor dem Kindergarten. Dort findet die mitspielende Familie eine Dose mit einem Spiel, einem Teil der Pfingstgeschichte zum Vorlesen und der Koordinate für den nächsten Punkt. Auf diese Weise konnte jede Familie 7 Stationen finden, um ans Ziel zu kommen. Am Ziel gab es dann noch eine Schatzsuche.
Da die Aktion über 3 Tage und von 9.00 – 18.00 Uhr ging konnte jede Familie selber wählen, wann sie startet. So haben wir vermieden, dass alle zur gleichen Zeit unterwegs waren. Dies war im Sinne von Corona also kein Problem.
Die Familien, die ich unterwegs gesehen habe waren alle sehr engagiert bei der Sache und hatten viel Spaß. Dies sehen sie auch an den Bildern.
Für mich persönlich war dies eine interessante Herausforderung, da ich zuvor von Geocaching keine Ahnung hatte. Vielen Dank auch für die netten Gespräche. So konnte ich mit einigen Familien doch auch in Kontakt bleiben.
 Liebe Grüße
Diakon Otto Maier